Möchten Sie mehr erfahren?

Fon: 0221 - 502 90 363 

Mobil: +49 (0)173 - 931 9339

Schneller Überblick: ProCoaches-Profil

Termine, Vorträge und Events
Infos, Presse und Neuigkeiten
DEZ
21.
weitere Infos...Eine genährte Wurzel ist Basis für Erfolg und Lebenskraft
Erfolgreiches Leben braucht Pflege und die richtige Nahrung
SEP
14.
weitere Infos...Was Führungskräfte tun, wenn Mitarbeiter sich auf Montag freuen
Was es braucht, um zu einem glücklichen Unternehmen zu werden
JUN
25.
weitere Infos...Selbstentfaltung ist der Schlüssel zum gesunden Miteinander
Finden Sie Ihren eigenen Weg und werden Sie zum Lebensunternehmer

Konfliktcoaching & Mediation

Konflikte lösen, Miteinander und Zusammenarbeit fördern

"Fokussiere all deine Energie nicht auf das Bekämpfen des Alten, sondern auf das Erschaffen des Neuen."

Konflikte und Unstimmigkeiten gehören zum Leben. Gerade in unserer schnelllebigen, sich ständig verändernden Welt sind sie häufiger anzutreffen als uns lieb ist. Sie sind nicht immer offensichtlich zu erkennen, beeinträchtigen Führungskräfte und Mitarbeiter aber oft erheblich in ihrer Einsatzfreude und Leistungsfähigkeit. Sie führen gerade in Firmen zu erheblichen Kosten und Leistungseinbußen, wenn man damit nicht konstruktiv umgeht oder schaut, wie man Konfliktpotenziale reduzieren kann. 

In einer Konfliktkosten-Studie der KPMG von 2009 werden die erheblichen Auswirkungen deutlich:

  1. 10-15 % der Arbeitszeit geht in die Konfliktbewältigung
  2. 30 - 50 % der Zeit der Führungskräfte wird für Konflikte und Konfliktfolgen aufgewendet
  3. Mehrere Mrd. € Kosten jährlich durch Fluktuation, Abfindungen und Krankheiten, die in Verbindung mit Konflikten stehen

Konflikte sind Hinweise auf Störungen oder Unvereinbares im Miteinander oder Zusammenarbeiten und können zu enormen Beeinträchtigungen bei Nichtklärung führen. Nicht selten machen sie uns das Leben so schwer, dass sie zu gerichtlichen Auseinandersetzungen führen. Das erzeugt meist hohe Kosten, ist sehr zeit- und nervenaufreibend und führt oft nicht zum gewünschten Ergebnis. Eine konstruktive Konfliktbearbeitung oder eine gezielte Kooperationsförderung ist eine effektive Maßnahme, die schnelle, bemerkenswerte Ergebnisse mit Nachhaltigkeitseffekt zum Vorschein bringen kann.

Was bedeutet Konfliktcoaching?

Beim Konfliktcoaching berate, coache und unterstütze ich Einzelpersonen bei der Bearbeitung und Lösung eines Konfliktes, ohne dass die Konfliktpartei/en anwesend ist/sind. Sie können anschließend selbst ihren Konflikt bearbeiten und auch besser mit zukünftigen Konfliken umgehen. 

Das Ziel ist es, dass sie ihren Konflikt und die Dynamiken im Miteinander mit anderen verstehen, was Menschen dazu beitragen, dass es Konflikte gibt und wie man damit bewusster umgehen kann, um sie zu reduzieren. Wichtig ist es auch, die Angst vor Auseinandersetzungen zu nehmen und den Sinn hinter einer Unstimmigkeit zu erkennen.

Wir erarbeiten gemeinsam einen für sie passenden Weg, damit sie anschließend in der Lage sind, den Konflikt selbst zu lösen.  

Was ist eine Mediation?

Bei einer Mediation wird ein Konflikt durch einen allparteilichen Dritten (Mediator) begleitet. Als Mediatorin unterstütze ich alle Parteien dahingehend, dass eine für alle Seiten akzeptable Lösung bzw. Klärung gefunden werden kann. Wichtige Grundlagen für den Prozess der Mediation sind bei mir:

  • Freiwilliges Verfahren der Bearbeitung von Konflikten und Unstimmigkeiten zwischen zwei oder mehr Beteiligten, das von einem allparteilichen Dritten (Mediator) geleitet wird.
  • Ziel ist eine konstruktive Win-Win-Situation (kein Kompromiss) mit einer für beide Seiten annehmbarer Lösung herzustellen, so dass die Beteiligten wieder angemessen miteinander umgehen bzw. kooperieren können.
  • Es ist im allgemeinen ein strukturierter Kommunikationsprozess, bei dem die Konfliktparteien verantwortlich für die Inhalte sind, der Mediator prozessverantwortlich ist und das Verfahren unterstützt und begleitet.
  • Abhängig von der Situation und der Art des Konfliktes arbeite ich auch mit der transformativen Mediation und mit Elementen des Konfliktcoachings, um die Konfliktparteien hinzuführen zur eigenverantwortlichen Klärung ihres Konfliktes. Der Mediator hilft, die Verbindung zueinander wiederherzustellen.
  • Es wird für jede Sitzung darauf geachtet, dass ein sicherer Rahmen für die Bearbeitung des Konflikts vorhanden ist.
  • Je nach Wunsch werden getroffene Vereinbarungen schriftlich festgehalten und ein Termin zur Nachbearbeitung vereinbart 

Nutzen für alle Seiten

Wer sich auf diese Art der Konfliktbearbeitung bzw. Kooperationsförderung einlässt und wirklich offen für die Suche nach einer Klärung mit einer Win-Win-Lösung ist, erlebt den Vorteil, dass eine für alle Seiten annehmbare Lösung des Konfliktes oder des unkonstruktiven Miteinanders geschaffen wird. Ist die Mediation für alle Seiten zufriedenstellen verlaufen, verbessert sich meist gleichzeitig die Beziehung zueinander. Diese Art von Unterstützung beruht auf Grundlage des Win-Win-Denkens, mit gegenseitig respektvollem Umgehen und Einfühlungsvermögen im Sinne von Allparteilichkeit.

Vorteile und Nutzen für alle Seiten:

  • Unterschiedlichkeiten und Konflikte werden so behandelt, dass es die Entwicklung aller unterstützt.
  • Der Prozess der Konfliktbearbeitung bzw. der Kooperationsverbesserung beachtet die Themen und Interessen aller Beteiligten. Jeder erhält Raum und Zeit, seine Sichtweise und Interessen mitzuteilen.
  • Nach allseitig annehmbarer Lösungsfindung entsteht eine förderliche Wirkung für die Beziehung und das zukünftige Miteinander.
  • Die mediative Vorgehensweise ist auch zur Findung einer guten Entscheidung vorteilhaft, da so die Basis geschaffen wird, damit sie allseits akzeptiert und umgesetzt wird.
  • Für die Beteiligten ist es eine angenehme Erfahrung, was dadurch ermöglicht werden kann. Es kann ihre Fähigkeiten erweitern im Umgang mit zukünftigen Konflikten und die Angst davor reduzieren. 
  • Speziell bei der transformativen Mediation mit Konfliktcoaching-Elementen wird die eigenverantwortliche Bearbeitung von Konflikten gefördert und eine neue Sichtweise auf den Konflikt und den Konfliktpartner ermöglicht. 

Schwierigkeiten und Grenzen der Mediation

Diese geschilderte Verfahrensweise garantiert nicht für jeden Konflikt eine Klärung oder eine gute Lösung. Voraussetzung dafür, dass überhaupt eine Mediation stattfindet, ist eine noch vorhandene Basis und ein allseitiges Interesse für die Wiederherstellung oder Verbesserung des Miteinanders. Wenn die Eskalation des Konflikts schon weit fortgeschritten ist, gibt es alternativ die Möglichkeit, in Einzelgesprächen zu arbeiten, tiefere Themen oder Verletzungen aufzudecken und zu klären, bis alle Parteien bereit sind, sich an einen Tisch zu setzen. Es kann auch schon hilfreich sein, nur mit der Partei zu arbeiten, die dazu bereit ist, und dass sie anschließend selbst die Konfliktklärung angeht.   

Ablauf einer Mediation

Zu Beginn wird im Vorgespräch kurz abgeklärt, um welchen Konflikt oder welche Probleme es in einer Zusammenarbeit geht und wie der Auftrag lautet. Es werden Rahmeninformationen abgestimmt. Sind alle Beteiligten des Konflikts zur Bearbeitung des Konflikts per Mediation bereit, wird ein Termin abgestimmt. Oft ist es sinnvoll, zuerst mit jedem im Einzelgespräch zu arbeiten und danach alle an einen Tisch zu holen. Je nach Art und Entwicklungsstand des Konfliktes entscheide ich meine Vorgehensweise. 

Bei der Konfliktbearbeitung bekommt jeder den Raum und die Zeit, seine Sicht der Situation darzustellen. Der sichere Rahmen wird für den Prozess geschaffen und im Auge behalten. Das Ziel ist es, eine Basis für ein konstruktives Miteinander zu finden, so dass die Kommunikation wieder hergestellt wird, um gemeinsam annehmbare Lösungen zu finden.

Ich stehe Ihnen unverbindlich für weitere Informationen zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei mir per Telefon unter 0221-502 90 363 oder per eMail info@legien-flandergan.de. Oder machen Sie mit mir einfach einen Termin aus für eine erste kostenlose Kurzberatung.

© Infos zu allen verwendeten Bildern inkl. dezidierten Bildnachweis erhalten Sie hier!